Alessandra Meyer-Wölden: Deshalb zog sie sich aus Deutschland zurück

19
Alessandra Meyer-Wölden hatte keinen leichten Start in der deutschen Öffentlichkeit. / Source: imago images/Hartenfelser
Alessandra Meyer-Wölden hatte keinen leichten Start in der deutschen Öffentlichkeit. / Source: imago images/Hartenfelser

Seit Anfang November letzten Jahres ist Alessandra “Sandy” Meyer-Wölden (41) in Deutschland wohl präsenter denn je. Die Ex-Ehefrau von Oliver Pocher (46) übernahm im Podcast “Die Pochers!” den Platz von Amira Pocher (31), nachdem der Komiker und die Moderatorin sich getrennt hatten. Für Sandy Meyer-Wölden stellte das einen bewussten Schritt zurück in die deutsche Öffentlichkeit dar, und auch eine Art Neubeginn. Das enthüllt die 41-Jährige jetzt im Gespräch mit dem TV-Magazin “Gala”.


Alessandra Meyer-Wölden: “Es war nicht immer einfach für mich”

Denn vor nunmehr elf Jahren war Meyer-Wölden nach dem Ende ihrer Ehe mit Oliver Pocher in die USA gezogen. “Ich hatte nicht mehr so das Bedürfnis, in der Öffentlichkeit stattzufinden”, verrät sie im Gespräch mit Moderatorin Annika Lau (45). Nicht nur ihre Ehe mit dem Komiker hatte damals für Schlagzeilen gesorgt. So war Meyer-Wölden einige Jahre zuvor unter anderem bereits durch ihre viel publizierte Beziehung zu Boris Becker (56) in Deutschland einem breiteren Publikum bekannt geworden.

Anzeige

“Es war nicht immer einfach für mich in der Vergangenheit. Ich bin schon so lange dabei und es hat sich sehr, sehr viel verändert. Damals, als ich in die Öffentlichkeit gerutscht bin, gab es kein Social Media. Es wurde über einen berichtet, sehr viel”, erinnert sich Meyer-Wölden im Interview zurück. Sie habe sich in der damaligen Zeit “nicht wirklich wehren” können und sei “oft abgestempelt” worden “als jemand, mit dem man sich eigentlich gar nicht identifiziert”.

Podcast “Die Pochers!” als Neustart

Als dann Oliver Pocher im Herbst 2023 anrief, und sie nach der Trennung von Amira in seinen Podcast einlud, habe sich Meyer-Wölden vorgenommen: “Ich bin einfach ich und zeige den Leuten die authentischste Version von mir und hab davor keine Angst mehr.” Und das, so Meyer-Wölden, habe auch gut funktioniert. Heute würden sie viele Menschen mit anderen Augen sehen. Die Reaktionen reichten dabei von “Ich hatte ein falsches Bild von dir” bis zu “Wie schön, dass du dich endlich zeigst, wie du bist”.

Das gesamte Interview mit Alessandra Meyer-Wölden zeigt RTL am Samstag, 18. Mai, um 17:45 Uhr. Die Sendung ist auch beim hauseigenen Streamingdienst RTL+ verfügbar.

(lau/spot)

Anzeige