Apple Watch Series 8: Für wen lohnt sich ein Umstieg?

57
Die neue Apple Watch Series 8 ist wie gewohnt hochwertig verarbeitet. / Source: spot on news
Die neue Apple Watch Series 8 ist wie gewohnt hochwertig verarbeitet. / Source: spot on news

Die Apple Watch Series 8 ist auf dem Markt. Seit vergangenen Freitag können die Fans der Smartwatch das neueste Modell aus Cupertino in den Apple-Stores erwerben. Zwar sind Medienberichten zufolge die Uhren weitgehend vergriffen und bei Bestellungen über die Apple-Stores sollte eine Wartezeit von ein paar Wochen eingeplant werden, aber bis zum Herbst sind die Lieferengpässe wohl wieder im Griff. Doch für wen lohnt sich eine solche Smartwatch überhaupt? Reicht vielleicht auch die abgespeckte Variante, die ebenfalls neue Apple Watch SE 2?

Was ist neu bei der Apple Watch Series 8?

Im Test der Nachrichtenagentur spot on news fällt das Fazit zur neuen Apple Watch Series 8 erneut sehr positiv aus: Man erhält einmal mehr eine extrem gut verarbeitete Smartwatch mit sämtlichen aktuellen Features. Einen großen Sprung im Vergleich zum Vorgängermodell sucht man hingegen vergebens. Nur Kleinigkeiten verbesserte Apple in diesem Jahr wohl nach dem Motto “never change a running system”. So wurde lediglich ein Temperatursensor implementiert, der derzeit aber nur in der Nacht und im Rahmen des Zyklustrackings aktiv wird. Für Männer ist dieses neue Feature noch nicht zu gebrauchen, da eine Temperaturmessung auf Knopfdruck derzeit nicht vorgesehen ist.

Eine weitere größere Neuerung ist die eingeführte automatische Unfallerkennung. Ähnlich wie schon beim iPhone erkennt die Apple Watch aufgrund mehrerer Parameter, ob man einen schwereren Autounfall hatte. In solchen Fällen wird unmittelbar und vollautomatisch ein Notruf abgesetzt – wenn man dies nicht innerhalb von zehn Sekunden händisch unterbindet. Derzeit funktioniert dies aber nur in einem Auto. Fahrrad-, Roller- oder Motorradunfälle können bislang nicht getrackt werden.

Anzeige

Auch den neuen Chip S8 bekam die Series 8 eingepflanzt, im Test ist dieser Leistungsschub aber nur schwer zu erkennen. Schon die Series 7 verfügte über ausreichend Power. Außerdem wird die Nutzungsdauer der neuen Apple Watch verlängert. Der Hersteller spricht nun von 18 Stunden Akkulaufzeit, womit er aber überraschenderweise etwas tiefstapelt. Im Test wurden diese deutlich überschritten. Wie so oft hängt dies aber natürlich extrem vom Nutzungsverhalten des jeweiligen Users ab.

Reicht nicht auch die Apple Watch SE 2?

Gleichzeitig führte Apple die neue Watch SE 2 ein, die als Einsteigermodell gesehen werden kann. Einige Funktionen stehen hier zwar nicht zur Verfügung und die Uhren sind mit 44mm und 40mm (statt 45mm und 41mm) etwas kleiner. Auch der Bildschirm ist kein sogenannter All-Screen-Display, fällt also in Summe etwas schmächtiger aus als der des großen Bruders. Ansonsten ist aber auch die SE 2 eine Grundsolide Smartwacht mit einfacher Bedienbarkeit und zahlreichen Features.

SE 2-User müssen aber zum Beispiel auf die EKG-Funktion oder die Temperaturmessung verzichten. Ansonsten sind die Unterschiede aber nur marginal. Preislich macht das aber einen nicht uninteressanten Unterschied: Die Apple Watch Series 8 startet bei 499 Euro (kleines Gehäuse ohne Cellular-Funktion) und ist damit 70 Euro teurer als das Vorgängermodell. Die SE 2 ist wie die SE 1 bereits ab 299 Euro zu haben.

Fazit

Wer vor allem auf Gesundheitsfeatures bei Smartwatches steht und technisch am Puls der Zeit sein möchte, der kommt an der Apple Watch Series 8 nicht vorbei. Zudem hat man es einmal mehr mit einem extrem User-freundlichen und hochwertig verarbeiteten Produkt zu tun. Das gilt allerdings auch für die neue Apple Watch SE 2. Jedoch muss man sich dann eben mit einer abgespeckten Variante zufriedengeben, der einige Features fehlen. Gerade für Einsteiger ist die SE jedoch eine Überlegung wert, gerade bei dem doch recht fairen Preis für 299 Euro. Besitzer der Apple Watch Series 7 sollten sich einen Umstieg auf die 8er-Variante jedoch gut überlegen: Einen Quantensprung in der Smartwatch-Welt stellt die neueste Generation nicht dar. Für User ältere Modelle wie der Series 4 oder 5 könnte ein Kauf indes interessant werden.

(dr/spot)

Anzeige