Ben Zucker: Das ist sein Erfolgsrezept beim Abnehmen

71

Ben Zucker veröffentlicht mit “Jetzt erst recht!” sein drittes Studioalbum. / Quelle: Chris Heidrich

Ben Zucker (37) ist seit seinem Debütalbum “Na und?!” (2017) eine feste Größe in der deutschen Schlagerwelt. 2018 wurde er zweimal für den Echo nominiert und sein zweiter Longplayer “Wer sagt das?!” hielt sich wochenlang auf Platz eins der deutschen Albumcharts. Am Freitag (16. April) erscheint mit “Jetzt erst recht!” das dritte Album des Wahl-Berliners. Sein Erfolg gibt dem Sänger bis heute Rätsel auf: “Ich freue mich riesig darüber, kann das aber natürlich nicht erklären. Ich bin dankbar und arbeite hart, das könnte dazu beigetragen haben”, erklärt Ben Zucker im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news.

Ein Thema des neuen Albums: die Liebe. “Liebe ist und sollte immer ein Thema sein. Das ist doch der Grund, warum wir morgens aufstehen”, meint der 37-Jährige. Er verliere sein Herz ziemlich schnell: “Früher gab es oft Momente, in denen ich zu meinen Jungs sagte: ‘Die Frau, die ist es. Jetzt ist die große Liebe endlich da. Sie ist eine unfassbar tolle Frau.’ Und meine Kumpels antworteten nur: ‘Ja, ist klar, Ben. Mal wieder für immer, was?'” Doch die Richtige hat er bislang nicht gefunden: Zurzeit “gibt es niemanden an meiner Seite”.

Anzeige

Ben Zucker: Mit Sport und gesunder Ernährung zum Traumgewicht

Momentan sind Benjamin Fritsch, so Ben Zuckers bürgerlicher Name, vor allem zwei Dinge im Leben wichtig: “An erster Stelle steht die Musik und dann natürlich Sport. Sport ist mittlerweile ein sehr wichtiger Bestandteil in meinem Tagesablauf geworden.” Das sieht man auch: Der Schlagersänger hat in letzter Zeit deutlich an Gewicht verloren. Das gelang ihm durch einen “stringenten Sportplan”. Sein Training bestünde aus Laufen, Rudern, Fahrradfahren und Sit-ups.

Aber auch durch die Umstellung der Ernährung purzelten die Kilos. Sein Rezept: “Kein Alkohol und nach 18 Uhr nur noch Tee trinken.” Generell achte er sehr auf seine Ernährung: “Ich zähle zwar keine Kalorien, aber achte darauf, keine schlechten Fette und wenig Zucker zu mir zu nehmen.”

Ben Zucker hatte mit seiner Covid-19-Infektion nicht gerechnet

Die Corona-Pandemie stellt den Musiker, wie fast alle Menschen, vor große Herausforderungen. Um nicht die Nerven im Lockdown zu verlieren, helfe ihm “viel Sport, PlayStation spielen und generell auf bessere Zeiten hoffen”. Dennoch vermisse er es sehr, auf der Bühne zu stehen. “Die Bühne ist mein Zuhause, mein Leben. Ich fühle mich musikalisch irgendwie obdachlos ohne Konzerte und ohne meine Fans.”

Vor Kurzem hatte Zucker ein digitales Konzert geplant. Doch dieses musste kurzfristig abgesagt werden, weil ein Teammitglied positiv auf Covid-19 getestet wurde. Sein erster Gedanke, als er vom Ergebnis hörte: “Verdammt! Jetzt hat uns dieses Virus eingeholt. Hoffentlich wird es den Kollegen nicht allzu schlimm erwischen.” Natürlich habe er auch an seine Fans gedacht, “die sich zu Hause schon auf den Stream gefreut hatten”.

Zunächst hätte er keine Angst vor einer möglichen Ansteckung gehabt. “Zumindest nicht im ersten Moment, später zu Hause schon”, sagt der Schlagersänger. Vorschriftsmäßig begab sich Ben Zucker daraufhin in Quarantäne. Am Ende der Isolation dann der Schock: Der Corona-Test des Schlagersängers fiel positiv aus. Momentan leide er nur an leichten Erkältungssymptomen, wie er selbst über Instagram mitteilte. “Ich hatte damit am Ende der Quarantäne überhaupt nicht gerechnet”, erklärt er auf Nachfrage von spot on news. Er versuche trotzdem positiv zu bleiben und “von zu Hause aus weiterzuarbeiten”.

(amw/spot)

Anzeige