Countdown zur EM: Das sind die Gastgeberstädte in NRW

21
Der Signal Iduna Park in Dortmund, das ehemalige Westfalen-Stadion, ist einer der bedeutendsten Fußball-Tempel in Europa. / Source: uslatar/Shutterstock.com
Der Signal Iduna Park in Dortmund, das ehemalige Westfalen-Stadion, ist einer der bedeutendsten Fußball-Tempel in Europa. / Source: uslatar/Shutterstock.com

Die Vorbereitungen für die Fußball-Europameisterschaft 2024 in Deutschland laufen auf Hochtouren und die Städte Köln, Düsseldorf, Dortmund und Gelsenkirchen versprechen fußballbegeisterten Fans aus aller Welt ein unvergessliches Erlebnis. Was deutsche Fans und Gäste während der EM in Nordrhein-Westfalen erwartet.


Die Fußball-Europameisterschaft 2024 in Köln erleben

Während der Europameisterschaft werden in Köln vier Vorrundenspiele und ein Achtelfinale ausgetragen: Ungarn gegen die Schweiz (15. Juni, 15:00 Uhr), Schottland gegen die Schweiz (19. Juni, 21:00 Uhr), Belgien gegen Rumänien (22. Juni, 21:00 Uhr) sowie England gegen Slowenien (25. Juni, 21:00 Uhr) und schließlich ein Achtelfinale am 30. Juni ab 21:00 Uhr.

Anzeige

Zentraler Anlaufpunkt für die Fans aus aller Welt ist die rund 3.700 Quadratmeter große Fanzone auf dem Heumarkt, die bis zu 7.500 Besuchern Platz bietet. Diese Zone besticht durch kölsches Fußball-Flair und Ambiente, das unter anderem durch vier zwölf Meter hohe, beleuchtete Pylonen an den Eckpunkten geprägt wird, die dem Kölner EM-Stadion nachempfunden sind. Auf insgesamt drei Leinwänden werden hier alle EM-Spiele übertragen. Die Fanmeile bietet zahlreiche Mitmachaktionen und sorgt für Abwechslung.

Abseits des Fußballgeschehens bietet die Rheinmetropole eine Vielzahl kultureller Highlights. Der Kölner Dom, UNESCO-Weltkulturerbe, erhebt sich majestätisch über der Stadt und bietet vom Südturm aus einen atemberaubenden Blick. Die Kölner Altstadt lädt mit ihren engen Gassen und historischen Gebäuden zum Flanieren ein, während der Rheinauhafen mit seiner modernen Architektur und den berühmten Kranhäusern einen faszinierenden Kontrast bildet. Auch das gastronomische Angebot ist vielfältig und reicht von traditionellen Brauhäusern mit Kölsch und deftiger rheinischer Küche bis hin zu internationalen Restaurants.

Düsseldorf: Die Fußball-EM in der Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens

In der Düsseldorfer Merkur Spiel-Arena finden während der EM 2024 insgesamt fünf Spiele statt, drei in der Gruppenphase und zwei in der K.o.-Runde: Österreich gegen Frankreich (17. Juni, 21:00 Uhr), Slowakei gegen die Ukraine (21. Juni, 15:00 Uhr), Albanien gegen Spanien (24. Juni, 21:00 Uhr) sowie ein Achtelfinale (1. Juli, 18:00 Uhr) und ein Viertelfinale (6. Juli, 18:00 Uhr).

Düsseldorf ist bekannt für seine elegante Königsallee, eine der führenden Luxus-Einkaufsstraßen Europas, und für seine Altstadt, die als “längste Theke der Welt” gilt und eine Vielzahl an Kneipen, Brauhäusern und Restaurants bietet. Kulturinteressierte können das Museum Kunstpalast mit seiner beeindruckenden Sammlung von Kunstwerken vom Mittelalter bis zur Moderne besuchen. Ein Spaziergang entlang des Rheins, besonders bei Sonnenuntergang, bietet atemberaubende Ausblicke und eine entspannte Atmosphäre.

Das Rahmenprogramm in Düsseldorf verteilt sich auf drei Fanzonen: An der Rheinuferpromenade werden alle Spiele der deutschen Nationalmannschaft sowie alle in Düsseldorf ausgetragenen Spiele auf Großbildleinwänden übertragen. Das Düsseldorfer Schauspielhaus öffnet an allen Veranstaltungstagen seine Fanzone, die abends mit einer speziellen EM-Lichtinstallation illuminiert wird. Auch auf dem Burgplatz können Fans alle EM-Spiele auf einer Großbildleinwand verfolgen. Darüber hinaus bietet die Fanzone ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm und Aktionen für die ganze Familie, die von den örtlichen Vereinen unter Federführung des Fußballverbandes Niederrhein organisiert werden.

Fußball satt: Schwarz-Rot-Gold statt Schwarz-Gelb in Dortmund

Dortmund ist eine Stadt mit reicher Fußballgeschichte. Der Signal Iduna Park, die Heimstätte von Borussia Dortmund, wird während der Europameisterschaft zahlreiche Fans anziehen. Doch Dortmund hat mehr zu bieten als Fußball. Die Stadt ist ein Zentrum der Industrie- und Kulturgeschichte, wie das “Dortmunder U” zeigt, ein ehemaliges Brauereigebäude, das heute ein Zentrum für Kunst und Kreativität ist. Der Botanische Garten Rombergpark bietet eine grüne Oase inmitten der Stadt und lädt zu erholsamen Spaziergängen ein. Die Thier-Galerie und das Dortmunder Zentrum für Musik und Kultur runden das vielfältige Angebot der Stadt ab.

Der Westfalenpark, Dortmunds größte Parkanlage, wird während der Europameisterschaft zur zentralen Anlaufstelle für Fußballbegeisterte. Während des gesamten Turniers können bis zu 25.000 Menschen die Spiele live auf einer 144 Quadratmeter großen Großbildleinwand verfolgen. Im Mittelpunkt stehen die sechs Spiele in Dortmund, alle Spiele der deutschen Nationalmannschaft und das große Finale. Bei Spielen der deutschen Elf oder Spielen in Dortmund werden zudem alle Spiele des jeweiligen Spieltages übertragen.

In Dortmund finden zunächst die Gruppenspiele Italien gegen Albanien (15. Juni, 21:00 Uhr), Türkei gegen Georgien (18. Juni, 18:00 Uhr), Türkei gegen Portugal (22. Juni, 18:00 Uhr) und Frankreich gegen Polen (25. Juni, 18:00 Uhr) statt. Anschließend werden hier ein Achtelfinale (29. Juni, 21:00 Uhr) sowie eines der beiden Halbfinals (10. Juli, 21:00 Uhr) ausgetragen.

Fußball-Europameisterschaft 2024: Spanien gegen Italien ist eines der Vorrunden-Highlights

Gelsenkirchen, wegen seiner industriellen Vergangenheit auch “Stadt der tausend Feuer” genannt, spielt auch während der Europameisterschaft eine zentrale Rolle. In der Veltins-Arena, der Heimstätte des FC Schalke 04, werden drei Gruppenspiele und ein K.o.-Spiel ausgetragen: Serbien gegen England (16. Juni, 21:00 Uhr), Spanien gegen Italien (20. Juni, 21:00 Uhr) und Georgien gegen Portugal (26. Juni, 21:00 Uhr) sowie ein Achtelfinale (30. Juni, 18:00 Uhr).

Die Stadt selbst bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die weit über ihre industrielle Vergangenheit hinausgehen. Der Nordsternpark, ein ehemaliges Zechengelände, bietet heute eine Mischung aus Erholung, Kunst und Kultur. Besucher können die beeindruckende Architektur der Zeche Zollverein, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, bestaunen und mehr über die Industriegeschichte der Region erfahren. Darüber hinaus bietet Gelsenkirchen eine lebendige Kulturszene mit Theatern, Museen und Musikveranstaltungen.

Einzigartig ist die Gelsenkirchener Fanmeile während der EM: Das ehemalige Zechengelände im Nordsternpark, das als Landschaftspark wiederbelebt wurde, verwandelt sich für einen Monat in ein Fußballparadies. Das Amphitheater im Süden des Nordsternparks, ein bekannter Veranstaltungsort für Konzerte, wird für das Public Viewing genutzt. Alle Spiele, die in der Arena AufSchalke ausgetragen werden, sowie die Spiele der deutschen Nationalmannschaft werden live auf einer Großbildleinwand für tausende Fans übertragen. In den Pausen zwischen den Spielen und dem Unterhaltungsprogramm können die Besucher den malerischen Blick auf den Rhein-Herne-Kanal genießen.

(elm/spot)

Anzeige