Die neue Serie des “Better Call Saul”-Machers landet bei Apple TV+

54
In
In "Better Call Saul" spielte Rhea Seehorn Fan-Liebling Kim Wexler. / Source: Greg Lewis/AMC/Sony Pictures Television

Wird das die Serie, die bald alle anschauen? Wie “Deadline” berichtet, hat der Streamingdienst Apple TV+ gleich zwei Staffeln des nächsten Projekts von Vince Gilligan (55) bestellt. Gilligan ist Schöpfer der ikonischen Drama-Serie “Breaking Bad” und Co-Serienschöpfer des gerade erst nach sechs erfolgreichen Staffeln zu Ende gegangenen Prequel-Nachfolgers “Better Call Saul”. Um das neue, noch unbetitelte Projekt Gilligans sei in Hollywood ein regelrechter Bieterwettstreit entbrannt, schreibt “Deadline”. Der finanzstarke Streamingdienst des Apple-Konzerns erhielt letztlich den Zuschlag. Und auch ein äußerst prominentes Gesicht aus “Better Call Saul” werden Zuschauer in der kommenden Serie erneut erleben können.

Kim-Wexler-Darstellerin Rhea Seehorn kehrt zurück

Keine Geringere als Rhea Seehorn (50), die in “Better Call Saul” Saul Goodmans (Bob Odenkirk, 59) große Liebe Kim Wexler spielte, wird in der neuen, nun bestellten Serie die Hauptrolle übernehmen. “Es ist schon lange überfällig, dass sie ihre eigene Serie erhält”, erklärte dann auch Showrunner Gilligan in einem offiziellen Statement. Darstellerin Seehorn schrieb in einer Reaktion auf Twitter, sie sei “überglücklich und aufgeregt” wegen der Ankündigung des neuen Serienprojekts.

Anzeige

Ein Startdatum für die kommende Serie steht gegenwärtig noch nicht fest. Das Budget soll sich laut “Deadline” im Bereich von 13,5 bis 15 Millionen US-Dollar pro Episode bewegen – und damit deutlich im oberen Bereich für moderne Shows liegen. Einzig bei epischen Fantasy-Serien wie “Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht” und “House of the Dragon” oder Sci-Fi-Werken wie “Foundation” (ebenfalls von Apple TV+) liegt das Budget pro Folge noch höher. Zusammen mit der Bestellung von gleich zwei Staffeln auf einen Schlag zeigt dies das große Vertrauen, welches der Streamingdienst Apple TV+ in das neue Projekt setzt.

Darum geht es in der nächsten Serie des “Better Call Saul”-Machers

Informationen zu Prämisse und Handlung der neuen Show sind derzeit noch spärlich gesät. Es soll sich demnach um ein “geerdetes Drama” handeln, in dem Genre-Elemente vermischt werden. “Deadline” berichtet, dass das Projekt der übernatürlichen Fantasy- und Gruselserie “The Twilight Zone” ähnlich sein könnte, deren Original von 1959 bis 1964 ausgestrahlt wurde. Die Show soll zwar in unserer bekannten Realität spielen, diese jedoch mit einem Twist versehen. Außerdem soll es eine Mischung aus Drama und Comedy werden.

Serienschöpfer Gilligan erklärte, dass er nach 15 Jahren eine Auszeit davon nehmen wolle, “Antihelden” wie den Crystal Meth-kochenden Ex-Chemielehrer Walter White (Bryan Cranston, 66) oder den moralisch zwielichtigen Anwalt Saul Goodman zu schreiben. “… und wer ist heroischer als die brillante Rhea Seehorn?”, fragt Gilligan dann auch im Zuge der Ankündigung seiner neuen Serie.

Im Mystery-Fach besitzt der Serienschöpfer bereits Erfahrung

Vor seinen großen Erfolgen mit “Breaking Bad” und “Better Call Saul” war Serienschöpfer Gilligan über lange Zeit als Produzent und Autor an der 1990er-Kultserie “Akte X: Die unheimlichen Fälle des FBI” beteiligt. Das Mystery- und Fantasy-Setting, in dem sich auch seine neue Show möglicherweise bewegen wird, ist dem Serienmacher also nicht fremd.

(lau/spot)

Anzeige