“General Hospital”-Star Jay Pickett stirbt bei Dreharbeiten

759

US-Schauspieler Jay Pickett ist tot. Der TV-Star wurde 60 Jahre alt. Pickett, der für seine Rollen in “General Hospital” und “Port Charles” bekannt war, starb offenbar am Freitag, als er an dem Film “Treasure Valley” arbeitete. “Viele von euch haben bereits von der Tragödie gehört, die sich vor zwei Tagen ereignet hat. Jay Pickett, unser Hauptdarsteller, Autor, Produzent und Schöpfer dieses Films, starb, als wir am Set waren, um eine Szene zu drehen”, schrieb Co-Produzent Travis Mills am Sonntag in einem Post auf der Facebook-Seite des Films.

Er fügte hinzu: “Es gibt keine offizielle Erklärung für die Todesursache, aber es scheint ein Herzinfarkt gewesen zu sein.” Alle Anwesenden hätten versucht, Picketts Leben zu retten. “Unsere Herzen sind gebrochen und wir trauern mit seiner Familie, die von dieser schockierenden Tragödie so am Boden zerstört ist.” Mills bezeichnete Pickett in dem Post als einen “unglaublichen Mann”: “Er war freundlich, nett und großzügig. Er war einer der besten Schauspieler, mit denen ich je zusammengearbeitet habe und es war eine Ehre, mit ihm zu drehen.”

“Beschlossen, in den Himmel zu reiten”

Schauspieler Jim Heffel schrieb in einem weiteren Post, dass Pickett “auf einem Pferd sitzend starb”. Er erklärte: “Gestern habe ich einen guten Freund verloren und die Welt einen großartigen Menschen. Jay Pickett hat beschlossen, in den Himmel zu reiten.”

Anzeige

Jay Pickett begann seine Karriere im US-Fernsehen Ende der 80er Jahre. Anfang der 90er Jahre war er in “Zeit der Sehnsucht” zu sehen. Zwischen 1997 und 2003 spielte er in über 700 Episoden die Rolle des Frank Scanlon in “Port Charles” und war später auch in “General Hospital” zu sehen. Gastauftritte hatte er unter anderem in “Dexter” oder “The Mentalist”. Laut “Deadline” hinterlässt er seine Ehefrau Elena und drei Kinder.

Anzeige