Johnny Logan: Florian Silbereisen ist ein “toller Mensch”

58

Johnny Logan tritt in Florian Silbereisens TV-Show “Das Adventsfest der 100.000 Lichter” auf und läutet damit die Weihnachtszeit ein. / Quelle: Krestine Havemann

Johnny Logan (66) ist vielen vor allem aus den 80er und 90er Jahren bekannt, als er als Sänger und Komponist dreimal beim Eurovision Song Contest (damals Grand Prix Eurovision de la Chanson) siegte. Seine Hits “What’s Another Year” und “Hold Me Now” sind Evergreens. Heutzutage ist der Sänger immer noch als Musiker aktiv und macht sich unter anderem beim Verein LichtBlick Seniorenhilfe e.V. für Senioren in Armut stark.

Am Samstag (28. November) tritt er beim “Adventsfest der 100.000 Lichter” (Das Erste, 20:15 Uhr) auf. Im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news verrät der 66-Jährige, was er von Moderator Florian Silbereisen (39, “Das Album”) hält, wie er sich an seine Siege beim ESC zurückerinnert und ob Fans nach seinem letzten Album von 2007 bald mit neuer Musik rechnen können.

Anzeige

Was bedeutet es Ihnen, beim “Adventsfest der 100.000 Lichter” aufzutreten?

Johnny Logan: Besonders in diesem Jahr ist es eine wundervolle Gelegenheit, Weihnachten zu feiern und einen Moment der Hoffnung, Musik und Freude zu schaffen – in einer Zeit, in der die Welt es braucht.

Was halten Sie von Florian Silbereisen?

Logan: Ich kenne Florian nun schon einige Jahre lang. Er ist ein toller Mensch, sehr talentiert und professionell, mit dem man super arbeiten kann. Er bringt immer eine warme Atmosphäre in die Shows, die er moderiert.

Mit der TV-Show wird die Weihnachtszeit eingeläutet. Wie wichtig ist Ihnen diese Zeit?

Logan: Weihnachten ist eine sehr wichtige Zeit für mich. Als ich in Irland aufgewachsen bin, war es eine Zeit, um dankbar zu sein für die Dinge, die man hat, und für die Menschen, mit denen man sie geteilt hat. Es ist eine Zeit fürs Geben, für Liebe und Freundlichkeit. Es ist aber auch eine Zeit, um den Glauben an meinen Schöpfer und seinen Geburtstag zu feiern und sich an diejenigen zu erinnern, die nicht mehr bei mir sind.

Sie setzen sich für den Kampf gegen Armut im Alter ein. Warum ist Ihnen dieses Thema so wichtig?

Logan: Weil wir in einer Welt leben, in denen die Tage so schnell vorbeiziehen und Menschen so beschäftigt damit sind, zu überleben, dass wir manchmal die Älteren und ihre Bedürfnisse übersehen. Ich glaube, dass unsere Gesellschaft und wir als Menschen von der Liebe profitieren, dir wir miteinander teilen. Wir lernen von den Älteren so viel darüber, wie man liebt. Sich immer daran zu erinnern, macht uns als Menschen stärker und besser.

Haben Sie selbst schon einmal an den Ruhestand gedacht?

Logan: Nein, schon eine Weile nicht mehr. Es gibt immer noch zu viel Musik in mir.

In den 80er und 90er Jahren gewannen Sie dreimal beim Eurovision Song Contest. Wie erinnern Sie sich an diese Zeit zurück?

Logan: Wundervolle Höhen und schreckliche Tiefen. Wenn Sie mein Leben auf die Bühne bringen würden, könnten Sie sich nicht mehr Drama einfallen lassen.

Ihre erste Teilnahme war vor genau 40 Jahren. Was bedeutet es Ihnen, als Grand-Prix-Legende zu gelten?

Logan: Es ist etwas, das mir niemand mehr wegnehmen kann. Es hat mir so viele Türen für meine Karriere geöffnet, die sich nun über 40 Jahre erstreckt. Es war manchmal sehr schwierig, vom “Mr. Eurovision”-Titel loszukommen, aber ich bereue nichts.

Wie fühlen Sie sich, wenn Sie den Song “What’s Another Year” heutzutage singen?

Logan: Ich liebe alle meine drei Eurovision-Siege immer noch und “What’s Another Year” und “Hold Me Now” im Besonderen sind so große Songs – nicht nur als Hits, sondern auch in den Erinnerungen der Menschen. Ich liebe es, sie zu performen.

Wie hat sich der Eurovision Song Contest über die Jahre verändert? Würden sie heutzutage noch einmal teilnehmen?

Logan: Der heutige Eurovision Song Contest repräsentiert die heutige Musikindustrie. Ich liebe es, das Event zu besuchen, aber ich würde nicht mehr daran teilnehmen. Ich vermisse das Orchester und das Gefühl dieses besonderen Anlasses sehr, aber drei Siege sind genug.

Eigentlich wären Sie zu Ihrem großen Jubiläum auf Tour gegangen. Wie traurig sind Sie darüber, dass die Konzerte nicht stattfinden können?

Logan: Ich bin selbstverständlich sehr traurig darüber, dass alle Pläne und Feierlichkeiten für 2020 entweder abgesagt oder verschoben wurden. Aber die Gesundheit derer, die ich liebe, meiner Familie, Freunde und Fans geht vor und ich werde in den nächsten Jahren da sein, um es wiedergutzumachen.

Die Musikbranche leidet unter der Corona-Krise. Wie geht es Ihnen als Musiker in dieser Zeit?

Logan: Mir geht es wie jedem anderen auch. Es war verheerend, aber ich habe die Zeit genutzt, um neue Musik zu schreiben. Ich bin also auf 2021 vorbereitet und werde die verlorene Zeit wiedergutmachen. Es ist manchmal hart, positiv zu bleiben, aber es ist wichtig, dass wir es versuchen.

Ihr letztes Album haben Sie im Jahr 2007 veröffentlicht. Können Ihre Fans bald mit neuer Musik rechnen?

Logan: Absolut, ich habe sechs neue Songs während der Pandemie geschrieben und so schnell, wie es menschenmöglich ist, werde ich für die Aufnahmen zurück im Studio sein.

(tae/spot)

Anzeige