Wellness für die Augen? So funktioniert Eye-Yoga

5
Eye-Yoga lässt sich leicht in den Alltag integrieren: Mit einfachen Übungen den Augen eine wohlverdiente Pause schenken. / Source: Caterina Trimarchi/Shutterstock
Eye-Yoga lässt sich leicht in den Alltag integrieren: Mit einfachen Übungen den Augen eine wohlverdiente Pause schenken. / Source: Caterina Trimarchi/Shutterstock

Im Büro sitzen viele den ganzen Tag vor einem Bildschirm, zwischendurch fällt der Blick mehr als einmal auf Instagram am Smartphone und am Abend gibt es zur Entspannung Serien-Binge-Watching bei Netflix: Unsere Sehorgane sehnen sich nach Entspannung. Und hier kommt Eye-Yoga ins Spiel.


Unser moderner Lebensstil hat dazu geführt, dass wir Stunden damit verbringen, auf Bildschirme zu starren. Dies kann zu Augenbelastungen, Trockenheit, Verspannungen und sogar zu langfristigen Sehproblemen führen. Durch regelmäßige Übungen können die Augenmuskeln aber sowohl gestärkt als auch entspannt werden, was zu einer spürbaren Verbesserung des Wohlbefindens führt.

Anzeige

Augen-Yoga besteht aus einer Serie von einfachen Übungen, die dabei helfen, die Augenmuskulatur zu entspannen, die Durchblutung zu fördern und eventuell auch die Sehkraft zu verbessern. Insbesondere für diejenigen, die lange Stunden vor Computern oder Smartphones verbringen, kann Eye-Yoga eine Wohltat sein.

Palming: Tiefe Augenentspannung

Eine der einfachsten Übungen ist das sogenannte “Palming”. Dazu reibt man die Hände kräftig gegeneinander, bis sie warm sind, und legt sie dann sanft über die geschlossenen Augen. Nun in die Wärme und Dunkelheit hineinspüren, die die Augen umgeben. Dies hilft, die Augen zu entspannen und den Stress abzubauen, der durch das ständige Starren auf Bildschirme entsteht.

Gegen Augenmüdigkeit: Blinzeln und zwinkern

Eine weitere nützliche Augen-Yogaübung besteht aus Blinzeln und Zwinkern. Durch bewusstes und regelmäßiges Blinzeln werden die Augen wieder befeuchtet werden. Abwechselndes Zwinkern mit dem rechten und linken Auge lockert und entspannt zudem. Wer viel vorm Bildschirm arbeitet, sollte versuchen, alle paar Minuten bewusst zu blinzeln, um die Augen mit Feuchtigkeit zu versorgen und Trockenheit zu vermeiden.

Gestärkte Augenmuskulatur: Augenrollen

Das Rollen der Augen ist eine weitere einfache, aber effektive Übung. Dazu schließt man die Augen und rollt sie schließlich langsam in kreisförmigen Bewegungen. Dies hilft, die Flexibilität der Augenmuskeln zu verbessern und die Durchblutung zu fördern.

Eye Yoga wirkt vor allem, wenn man es regelmäßig übt: Durch regelmäßige Praxis können die Augen entspannter und belastbarer werden, was zu einer spürbaren Verbesserung des Wohlbefindens führt. Es ist eine einfache und zugängliche Möglichkeit, für unsere Augen zu sorgen und sie gesund zu halten, in einer Welt, die von digitalen Bildschirmen dominiert wird. Ausprobieren lohnt sich!

(the/spot)

Anzeige