Sofía in Klinik: König Felipe von Spanien gibt Gesundheitsupdate

9

König Felipe von Spanien (56) hat sich zum ersten Mal seit dem Krankenhausaufenthalt seiner Mutter, Sofía von Spanien (85) zu Wort gemeldet. Am Mittwoch teilte der spanische König die neuesten Informationen mit, als er das Ruber International Hospital in Madrid verließ, in das seine Mutter am 9. April wegen einer Harnwegsinfektion eingeliefert worden war.

König Felipe: “Es geht ihr sehr gut”

“Es geht ihr sehr gut, sie ist fröhlich und möchte so bald wie möglich entlassen werden und zurückkehren”, sagte König Felipe den Medien aus seinem Auto heraus, wie die spanische Zeitung “Hola!” berichtete.

Laut “ABC Spanien” hatte der Monarch bereits Zeit mit seiner Mutter im Krankenhaus verbracht, als sie am Vortag eintraf. Unter Berufung auf Palastberichte hieß es, der Zustand von Sofía sei “sehr stabil und positiv” und sie stehe “unter Beobachtung”, wie es heißt.

Anzeige

Sofía war vor Einlieferung auf Trauerfeier

Wie das “People”-Magazin weiter meldet, war die ehemalige Königin von Spanien (86) am Tag vor ihrer Einlieferung ins Krankenhaus in Madrid unterwegs, um an der Messe zu Ehren von Fernando Gomez-Acebo in der Iglesia del Sacramento, der Kathedralkirche der Streitkräfte von Madrid, teilzunehmen.

Sofía erwies dem verstorbenen Neffen ihres Mannes, des ehemaligen Königs Juan Carlos, bei der Trauerfeier, an der auch ihr Sohn König Felipe und seine Frau Königin Letizia (51) teilnahmen, die letzte Ehre.

Ob Sofías Ehemann Juan Carlos I., der 2014 nach zahlreichen Skandalen als König abdankte, sie ebenfalls im Krankenhaus besuchte, ist nicht bekannt. Er lebt seit Sommer 2020 im Exil in Abu Dhabi und kehrte seitdem nur zweimal nach Spanien zurück – für die Beerdigung seines Neffen, wie Bilder zeigen, und für eine Segelregatta im Jahr 2023. Sofía von Spanien lebt unterdessen weiter in Spaniens Hauptstadt Madrid.

Anzeige